Narrenzunft Mühlenbach

Mühlenbacher Narrenzeit


Chronik

Wie alles begann ....

Die Gründung der Narrenzunft ist die Folge einer fünfjährigen Probezeit einiger närrischer Mühlenbacher. 1975 wurde sie durch eine Wette auf närrische Weise zusammengeschmiedet.

Der als ebenso eiserne Radfahrgegner wie als Junggeselle bekannte Eugen Heizmann, wurde aufgrund einer Wette dazu verdammt, zehn Zentner Kohlen beim "Kohlenfritz" (Fritz Dold) in Haslach zu bestellen - wohlgemerkt per Fahrrad. Dann wollte Fritz Eisenmann die Kohlen allesamt mit dem Handkarren nach Mühlenbach ziehen.

Die, die den Gewinn der Wette schon in der Tasche glaubten, rechneten nicht mit der Ausdauer ihrer Wettpartner. Unter mehr Stundenaufwand und Schweißtropfen als mancher Fahrschüler fuhren sie unzählige Male, mit einem Fahrrad im Kofferraum auf die Biereck, und das nach Ansicht aller schier Unmögliche wurde wahr. - EUGEN lernte Radfahren!

Dieses Ereignis wirkte sich so nachhaltig bei den närrischen Mühlenbacher aus, dass sie beschlossen, an der nächsten Fasnacht 1976 aktiv mitzuwirken. Teilnahme an den Mühlenbacher- und Haslacher Umzügen mit Selbstgestalteten Wagen war die Folge.

Auch 1977 nahm man wieder an den Umzügen in Mühlenbach und Haslach teil, und am Fasnachtsdienstag führten sie erstmals eine Narrenverbrennung in Mühlenbach durch.

1978 vergrößerten die närrischen Mühlenbacher den Umzug mit einem "Küchlewagen", der zur festen Einrichtung wurde. Gewählt wurde der "Küchlewagen" aus dem Grunde, weil es zu allen Zeiten viele Mühlen gab. Der Sprung von der Mühle zu einer Mehlspeise, dem "Küchle", ist also nicht sehr weit. Auf dem Wagen wurden die "Küchle" in heißem Fett gebacken und an den Umzügen an die Zuschauer ausgegeben, die sie mit Heißhunger verspeisten.

Im selben Jahr nahmen die närrischen Mühlenbacher, deren Zahl inzwischen auf 11 angewachsen war, an der "Elfimess" teil und brachten manche Moritat ans Tageslicht. Zur Ergänzung erschien auch ein Narrenblättle, das mit lustigen Zeichnungen geschmückt war.

1979 hatte die "närrische Elf" ein volles Programm vorzuweisen. Sie gaben das Narrenblättle Nr. 2 heraus; veranstalteten am Freitagabend einen Hemdglunker- und Fackelumzug, der im anschließenden Hemdklunkernball im Gasthaus "Zum Ochsen" endete; nahmen am Fasnachtssonntag in Haslach am Umzug teil; gestalteten die "Elfimess" am Fasnachtsmontag im "Zähringer" und am Fasnachtsdienstag im "Biersepp"; beteiligten sich am Umzug am Fasnachtsdienstag in Mühlenbach und beendeten die Fasnacht 1979 mit der Narrenverbrennung vor dem Rathaus.

Nach der Fasnacht 1980 nahm der Gedanke, einen Verein zu gründen, immer mehr Formen an und man setzte das Datum für die Gründungsversammlung auf den 25. Oktober 1980 fest.

 

Narrenräte 1930-1939

Die Narrenräte von 1930 - 1939

[home] [Presse] [Termine] [Fasnachtsfiguren] [Narrenrat] [Chronik] [Gründung] [erstes Häs] [Narrenbrunnen] [Zunftmeister seit 1980] [Gruppen] [Narrenlied] [Gallerie] [Kontakt] [Downloads] [Links] [Impressum]